Auszeichnung für das Weingut Hahnmühle beim Riesling Cup 2016

Große Freude im Weingut Hahnmühle (Mannweiler-Cölln/Nahe): Beim Riesling Cup 2016 der Zeitschrift "Feinschmecker" belegte der 2015er Ebernburger Schlossberg Rieling trocken den dritten Platz. Zugleich war er der beste Vertreter von der Nahe. Der spontan vergorene Wein "ist präzise und feinfruchtig am Gaumen, im Abgang lang und cremig", so das Urteil der Fachjury. Die Winzer Martina und Peter Linxweiler beschreiben ihren Gewinner-Riesling so: "Hier rockt das Vulkangestein im Glas!".

Die Hahnmühle liegt im Tal der Alsenz und verfügt über beste, nach Süden geneigte Steillagen. Dazu gehört der Ebernburger Schlossberg, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Ebernburg und der Mündung der Alsenz in die Nahe erstreckt. Vermutlich wurden hier schon vor mehr als 1000 Jahren Reben kultiviert. Das Weingut Hahnmühle hat den Weinberg erst vor drei Jahren erworben.

Ausgangsgestein des Schlossbergs ist ein Magmatit des Oberrotliegenden, aus feuerflüssigem Magma entststanden. Aufgrund seiner Zusammensetzung wird das Gestein als Rhyolith oder Porphyr bezeichnet. Die Reben wachsen auf der nach süd-südost exponierten Seite des Schlossbergs und ziehen ihre Nährstoffe aus dem steinigen Verwitterungsgrus.

Weitere Erfolgszutaten für diesen Riesling sind:
Selektive Handlese, sehr lange schonende Gärung, keine Schönungen, Ausbau im Edelstahltank.

Der 2015er Ebernburger Schlossberg Riesling trocken ist ausverkauft, aber der nachfolgende Jahrgang verspricht jetzt schon viel Fülle und Aroma.

2015er Ebernburger Schlossberg Riesling trocken
Alkohol: 12,3% vol. / Restzucker: 7,8g/l / Säure: 9,0g/l

Riesling Cup 2016 in: Der Feinschmecker, Heft 2 Februar 2017